News

Jugend forscht 2016

  • 30 Juni 2016 |

2016DSC01227 1Das Schuljahr 2015-16 mit dem Wettbewerb 2016 brachte einige Neuigkeiten. Frau Kram musste das Team leider verlassen, da sie an das Gymnasium im Kannenbäckerland wechselte. Dafür verstärkte Herr Jösch das JuFo Team um Herrn Höhn und Herrn Zimmermann.

Wettbewerbspräsentation in der Aula

Zum Ende des Schuljahres 2014/15 präsentierte Frau Kram zusammen mit Herrn Höhn und Herrn Zimmermann die wichtigsten Infos zu Jugend forscht/Schüler experimentieren. Etwa 300 interessierte Schülerinnen und Schüler waren in die Aula gekommen, um sich über den größten Wettbewerb dieser Art genauer zu informieren. Die Präsentation kann hier noch einmal angeschaut werden. Wir sind sehr gespannt, wie viele dann zu Beginn des Schuljahres mit ihren Ideen zusammen mit uns in den Wettbewerb 2016 starten.


Wettbewerbsleitung Regionalwettbewerb Koblenz

Seit dem 1. Juli ist Herr Zimmermann offiziell Nachfolger von Herrn Dr. Robert Diensberg als Leiter des Regionalwettbewerbs Koblenz.

Damit tritt er in große Fußstapfen, hat Herr Dr. Diensberg den Wettbewerb Koblenz mit begründet und seitdem als größten Regionalwettbewerb in Rheinland-Pfalz fest etabliert. Zusammen mit der Patenfirma evm, die den Wettbewerb bereits seit über 10 Jahren mit organisiert und finanziert, will Herr Zimmermann diese Erfolgsgeschichte möglichst kontinuierlich fortsetzen. "Natürlich ist gerade zu Beginn die Unterstützung des erfahrenen Vorgängers wichtig, aber ich bin zuversichtlich, dass mir das zusammen mit den erfahrenen Leuten der evm gelingen wird." In den Blickpunkt als Nachfolger ist er durch die Jugend forscht-Arbeit am MTG gerückt. "Dominik (Höhn) und ich haben sicher nicht daran gedacht, dass unsere Idee im Sommer 2011, mal wieder bei Jugend forscht mitzumachen, solche Kreise ziehen würde und sind natürlich sehr froh, dass immer wieder tolle spannende Ideen auch zu guten Projekten werden." Natürlich bedeutet die Übernahme der neuen Aufgabe auch zusätzliche Arbeit, die sich aber zunächst einmal nicht auf die gemeinsame Arbeit am MTG auswirken soll. Im nächsten Jahr werden Dominik Höhn und Martin Zimmermann auch wieder die AG anbieten. Sehr erfreulich ist es, dass sich mittlerweile aber auch einige weitere Kolleginnen und Kollegen stark interessieren, so dass sich die Arbeit auf mehrere Schultern verteilen lässt.


helmholtzHelmholtzpreis 2015 für Dominik Höhn

Für seine erfolgreiche Arbeit als Jugend-forscht-Projektbetreuer erhielt Dominik Höhn am 07.11.15 in Hamburg den Helmholtz-Lehrerpreis (siehe Zeitungsartikel).

Die mittlerweile über vierjährige Geschichte der Jugend-forscht-AG am MTG ist eine sehr erfolgreiche. Mit zahlreichen Projekten repräsentierten die Schülerinnen und Schüler unsere Schule auf den einzelnen Wettbewerben und konnte dabei oftmals hervorragende Platzierungen erzielen. Damit verbunden ist natürlich auch eine intensive Betreuung seitens der Lehrer. Seit Beginn der AG wird diese Betreuung in erster Linie von Martin Zimmermann und Dominik Höhn übernommen.Vor allem der Erfolg der chemischen Projekte von Maximilian Albers, Anton Klersy, Jan Best und Alexander Metternich, die allesamt mindestens den jeweiligen Landeswettbewerb erreichten, führte nun zur Auszeichnung ihres betreuenden Lehrers Dominik Höhn mit dem Helmholtz-Lehrerpreis. "Für mich ist dieser Preis eine große Ehre und Bestätigung in meiner Arbeit. Allerdings sehe ich in ihm vor allem eine Auszeichnung unserer gesamten AG und der Ideen unserer Schülerinnen und Schüler" erklärt Höhn und freut sich gleichzeitig darüber, dass es für die aktuelle Wettbewerbsrunde wieder viele neu angemeldete Projekte am MTG gibt.

Mit dem Preis verbunden war der Besuch des letzten Bundeswettbewerbs und die Auszeichnung in Hamburg. Dazu kommt ein dreitägiger Forschungsaufenthalt in 2016 an einem Institut oder einer Universität in ganz Deutschland. Dieser soll dazu dienen, den Preisträger in einem Themengebiet seiner Wahl Einblicke in den aktuellen Stand der Forschung zu geben.


Regionalwettbewerbe 2016 stehen an - Wieder deutlich mehr Projekte am MTG

Am 17.2., 20.2. und 27.2. starten in diesem Jahr sage und schreibe 18 Projekte des MTG bei den drei Regionalwettbewerben Jugend forscht in Remagen (Hochschule), Koblenz (Hochschule) und Neuwied (Fa. Lohmann). Diese weitere Steigerung bei den Projekten wurde von unserer AG zusammen mit Herrn Jösch, Herrn Blaum, Herrn Schwarzer, Herrn Ortseifer und Frau Raffelsiefer erreicht, die sich in diesem Jahr mit engagiert haben. Derzeit arbeiten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer fieberhaft an der Gestaltung ihrer Stände bei den Wettbewerben, manche feilen auch noch an ihrer Technik oder machen letzte Experimente, bevor sie ihr Projekt dort vorstellen. Wir sind alle sehr gespannt und freuen uns auf die Wettbewerbstage, die immer der Lohn für die viele Arbeit der letzten Monate sind. An allen drei Tagen können nachmittags Interessierte die Projektausstellung und die Preisverleihung besuchen. Genaueres dazu können Sie von uns bzw. unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern erfahren.


Fantastische Erfolge bei den Regionalwettbewerben 2016

Koblenz2016 Nicole und NatalieNeuwied2016 Carla und Lara mit Dr.BaszioRemagen2016 alle

 

 

 

 

 

 

 

Am 17., 20. und 27.2. nahmen insgesamt 26 Schülerinnen und Schüler mit 16 Projekten mit riesigem Erfolg an den drei Regionalwettbewerben Jugend forscht in Remagen, Koblenz und Neuwied teil.

Herausstechend sind dabei die beiden Gewinnerprojekte, die unsere Schule vom 5. bis 7. April beim Landeswettbewerb in Ludwigshafen vertreten werden: Tobias Lopp, Jan Schneider und Nils Silbernagel (alle 10c) bauten ein Modell für ein neues Türschloss in der Schule: "Türschloss mit RFID-Zugangskontrolle" und siegten damit im Bereich Arbeitswelt beim Wettbewerb in Koblenz. Ebenfalls siegreich war Lara Pörtner (Stufe 13). Sie gewann im Bereich "Geo-/Raumwissenschaften" in Neuwied mit Ihrer Arbeit zur "Medizinischen Strukturversorgung im Westerwaldkreis". Darüber hinaus gab es viermal Platz 2, dreimal Platz 3 sowie 4 Sonderpreise für unsere Projekte!

Zu den Wettbewerben im Einzelnen:

In Remagen am RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz erreichte Florian Raab (9b) mit seinem Projekt zum Flettner-Rotor als alternativer Zusatzantrieb für Containerschiffe einen 3. Platz im Fachbereich Technik. Ebenfalls im Bereich Technik nahmen Luca Philippi (10a) und Konstantin Kuch (10b) erfolgreich mit Ihren Ideen und Experimenten zur induktiven Ladung von Elektroautos teil. Einen weiteren 3. Platz konnte Robin Erschow (Stufe 13) mit seiner Arbeit "Reisen im Weltall" im Bereich Physik erreichen. In einem sehr ausgeglichenen Feld von Mathematikern nahm Leo Graf (Stufe 13) mit der Darstellung von geometrischen Abbildungen durch Matrizen erfolgreich teil. Hier setzten sich knapp die Projekte durch, die mit mathematischen Überlegungen zu Schach und Monopoly punkten konnten. Bei den Jüngeren ("Schüler experimentieren", bis 14 Jahre) bekamen Nils Sabel und Leon Weidenfeller (beide 7d) den Sonderpreis für Erneuerbare Energien. Sie bauten einen (Modell-)Solartraktor und traten im Bereich Technik damit an. Mit zwei Platzierungen und einem Sonderpreis gelang so ein super Start in die diesjährige Wettbewerbsrunde. In Koblenz wurde dieses Ergebnis dann aber sogar noch übertroffen. Weitere Fotos zum Wettbewerb gibt es auf der Homepage des Rhein-Ahr-Campus.

Der zweite Regionalentscheid fand am Samstag, den 20.02.16, auf dem Rhein-Mosel-Campus der Hochschule Koblenz statt. 145 Kinder und Jugendliche, verteilt auf fast 80 Projekte, stellten sich in den verschiedenen Kategorien den Juroren. Unsere Schule war mit sieben Projekten vertreten. In seinem Premierenjahr moderierte zum ersten Mal Herr Zimmermann als Wettbewerbsleiter diesen größten regionalen Wettbewerb. Natürlich stand auch in diesem Jahr, wie in den Jahren zuvor, die evm als Patenfirma des Koblenzer Wettbewerbs tatkräftig zur Seite. In der Kategorie Technik sicherten sich Maximilian Daum, Nick Meffert und Elias Schuth (alle 7a) mit ihren Magnetautos zur Unfallverhütung eine Urkunde für Ihre erfolgreiche Teilnahme in der Altersklasse „Schüler experimentieren“. Ebenfalls in dieser Kategorie und Altersklasse traten zwei weitere Teams des MTG an: Lars Berger und Dominik Eidt (beide 8d) untersuchten im Rahmen ihres Projekts eine effiziente Möglichkeit zur Speicherung von Wasserstoffgas. Sie erreichten ebenso eine erfolgreiche Teilnahmeurkunde. Janik Heuft, Robin Langhans und Felipe Rohde (alle 7d) gewannen mit Ihrem Öko-Amphibienfahrzeug zusätzlich den Sonderpreis für Umwelttechnik. Marvin Meudt (Stufe 11) setzte sich mit seinem Lastenzeppelin in der gleichen Kategorie, allerdings in der Altersklasse „Jugend forscht“, gegen die harte Konkurrenz durch und erzielte den 2. Platz sowie ebenfalls den Sonderpreis für Umwelttechnik. Einen weiteren 2. Platz in der in diesem Jahr enorm stark besetzten Kategorie Chemie (Jugend forscht) erreichten unsere beiden Schülerinnen Natalie Maßfeller (10d) und Nicole Schräder (10c) mit Ihrem Projekt zum Playmais und dessen Nutzen in Form nachhaltiger Plastiktüten. Die Kategorie Arbeitswelt wurde in diesem Jahr von Projekten des MTG dominiert: Madeleine Meurer (Stufe 13) gewann mit ihren Untersuchungen zur wirtschaftlichen Rentabilität von Altbausanierungen im Großraum Berlin den 2. Platz und zusätzlich den Zontapreis zur Förderung junger weiblicher Talente. Abräumer des Tages waren unsere drei Schüler Tobias Lopp, Jan Schneider und Nils Silbernagel (alle 10c) mit Ihren RFID-gesteuerten Türschlössern. Sie gewannen diese Kategorie und qualifizierten sich damit für den Landeswettbewerb in Ludwigshafen!

Den Abschluss bildeten dann vier Projekte in Neuwied in den Räumlichkeiten der Firma Lohmann. Im Fachbereich Geo- und Raumwissenschaften war die interne Konkurrenz groß, denn hier traten gleich 3 Projekte an: Carla Dahlem (Stufe 13) mit ihrer Analyse des Radtourismus im Westerwald, Dennis Andres (Stufe 13) mit der Standortanalyse des Internetriesen Amazon in Koblenz und eben Lara Pörtner (Stufe 13) mit der Untersuchung der medizinischen Strukturversorgung im Westerwald. Diese Arbeiten waren dann auch die besten an diesem Tag: Hinter Lara erzielte Carla den 2. und Dennis den 3. Platz und damit gingen alle Platzierungen in dieser Gruppe an unsere Schülerinnen und Schüler! Bei den Jüngeren im Bereich Physik nahm Julian Ernst (9b) mit seinem Projekt "Windräder als Zusatzenergiequelle an einem Boot" sehr erfolgreich teil und wurde neben der Urkunde mit einem KOSMOS-Experimentierkasten belohnt.

Ausblick: Für die beiden Gewinner-Projekte geht es vom 5. bis 7. April bei BASF in Ludwigshafen zum Landeswettbewerb, für die drei Jungs und Lara ein fantastischer Erfolg! Damit ist das MTG seit dem Start der Jugend forscht AG in jedem Jahr dort vertreten, eine ganz enorme Leistung unserer Schülerinnen und Schüler. Wir wünschen ihnen natürlich viel Erfolg, aber auch viel Spaß, denn die drei Tage sind gefüllt mit einem interessanten Rahmenprogramm!


2016DSC01227 1Siegreiche Projekte des MTG auf dem Landeswettbewerb Jugend forscht (07.04.16)

Beim Landeswettbewerb in Ludwigshafen (BASF) erzielte unsere Abiturientin Lara Pörtner (13) mit ihrem Projekt zur "medizinischen Strukturversorgung im Westerwald" sensationell den 2. Platz in der Kategorie Geo- und Raumwissenschaften. Dazu gab es noch einen mit 250€ dotieren Sonderpreis des Philologenverbands. Ebenfalls den 2. Platz gewannen Tobias Lopp, Jan Schneider und Nils Silbernagel (alle 10c) in der Kategorie Arbeitswelt mit ihrem "RFID-Türschloss". Auch sie erhielten einen Sonderpreis (150€) und jeder von ihnen ein Praktikum an einem wissenschaftlichen Institut.

Wir sind sehr stolz auf diese Leistungen und gratulieren ganz herzlich!

 

 

 

Résumé und Ausblick:

Damit geht für uns die aktuelle Wettbewerbsrunde 2015/16 zu Ende. Im Vergleich zu den Durchgängen der letzten Jahre konnte unsere Schule wiedermal die Anzahl der teilnehmenden Projekte steigern. Alleine das ist schon ein großer Erfolg! Aber nicht nur die Quantität ist bemerkenswert. Auch die Qualität der Projekte unserer Schülerinnen und Schüler ist ausgezeichnet: Wie in allen Jahren zuvor seit 2011 durften wir erneut am Landeswettbewerb teilnehmen und erzielten dort ganz hervorragende Ergebnisse.

Nach fünf Jahren gemeinsamer Arbeit im Aufbau der Jugend-forscht-AG an unserer Schule wird sich nun Martin Zimmermann aus der aktiven Arbeit in der Betreuung der gesamten AG zurückziehen. Als Leiter des regionalen Wettbewerbs in Koblenz bleibt er Jugend forscht natürlich treu. "Ich bin Martin sehr für die gemeinsame Arbeit in Sachen Jugend forscht dankbar. Zusammen haben wir viel Pionierarbeit an unserer Schule geleistet und diese als erfolgreiche Jugend-forscht-Schule sogar über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht".

Mittlerweile gibt es an unserer Schule mehrere Lehrerinnen und Lehrer, die sich in der Betreuung von Jugend-forscht-Projekten engagieren. In dieser Wettbewerbsrunde beteiligte sich unter anderem auch Herr Jösch noch während seiner Referendarsausbildung in unserer AG. Auch ihn hat der Jugend-forscht-Virus infiziert :-)

Die Vorbereitungen für die neue Wettberwerbsrunde sind bereits gestartet. Neben dem abschließenden obligatorischen Pizzaessen wird es bereits vor den nächsten Sommerferien ein bis zwei weitere Termine für alte und neue Interessenten geben.

Wer mitmachen möchte, kann jederzeit zu uns Kontakt aufnehmen. Achtet auf die Infos auf dieser Seite und unsere Aushänge.

Weitere Informationen: WWZ (Wäller in Sorge um medizinische Versorgung), WWZ (Junge Forscher aus Montabaur räumen wieder ab)

Weitere Fotos in der Fotogalerie zu Jugend forscht 2016.

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 01 Dezember 2016 13:35
Nach oben